Linz09 Reflexion

03/10
Linz09-Reflex
03/10
„Montezuma war eine Episode, der Heilige Berg war ein Schmerz“. So kommentiert Martin Heller gegenüber spotsZ das Nichtzustandekommen des Linz09-Projekts, das den Pöstlingberg zum Schau­p­latz zeitgenössischer Kunst gemacht hätte. Im Anschluss an die Absage versuchten die Kurator­Innen, ihr Projekt der Stadt Linz schmackhaft zu machen. Ohne Erfolg.
02/10
Hatto Fischer, der mit dem Netzwerk für Euro­päische Kulturhauptstädte (ECCM) zusammengearbeitet hat, meinte: „Diesem Netzwerk gelang es aber niemals, die kritischen Impulse eines Eric Antonis oder die schwerwiegenden Evaluierungen von Bob Palmer so zu vermitteln, dass sie bei der nächsten Kulturhauptstadt übernommen wurden.“ Er bemerkt Grundsätzliches zum Thema Kultur­haupt­städte, zum ECCM und stellt die Frage: Was tun mit dem Aushänge­schild „Kultur“ oder:
02/10
Stadtzeitung, Falter-Deal, Medienpolitik und spotsZ in eigener Sache – ein Mailinterview mit Martin Heller: Lange Fragen, kurze Antworten und naturgemäß, möchte man sagen, unterschied­liche Wahrnehmungen.
02/10
Das Kulturhauptstadtjahr hat viele Projekte gesehen, eine Handvoll bis zuletzt geplanter jedoch nicht. Ein Jahr vor der avisierten Uraufführung von Bernhard Langs Oper „Montezuma“ wurde die Produktion abgesagt, und das alles andere als kurz und schmerzlos. Wolfgang Schmutz zeichnet eine Vorgeschichte in Bruchstücken und hinterfragt die offiziellen Begründungen für das frühe Ende.
Subscribe to Linz09 Reflexion

& Drupal

spotsZ - Kunst.Kultur.Szene.Linz 2006-2014